Hauptuntersuchung
TÜV-Plakette© Karin & Uwe Annas / Fotolia.com

Hauptuntersuchung: Alle 24 Monate ab zum TÜV

Fahrzeughalter in Deutschland müssen ihr Auto oder Motorrad normalerweise alle 24 Monate zur Hauptuntersuchung vorführen. Der Check wird unter anderem vom TÜV durchgeführt und soll für mehr Sicherheit auf den Straßen sorgen.

Wer in Deutschland Halter eines Fahrzeugs ist, geht automatisch die gesetzlich zwingende Verpflichtung ein, in regelmäßigen Abständen eine technische Kontrolle vornehmen zu lassen, die sogenannte Hauptuntersuchung (HU). Ausgeführt werden diese Untersuchungen von amtlich anerkannten Organisationen wie z. B. der Dekra oder dem TÜV. Obwohl fast alle europäischen Staaten ähnliche technische Untersuchungen an Fahrzeugen vorschreiben, gibt es übrigens bis heute keine einheitlichen Kontrollfristen.

Termin der nächsten HU steht im Fahrzeugschein

Sowohl auf der Plakette am Nummernschild als auch im Fahrzeugschein kann der Termin der nächsten Hauptuntersuchung jederzeit in Erinnerung nachgesehen werden. Wird die HU nicht fristgerecht durchgeführt, drohen dem Halter Sanktionen in Form von Bußgeld bis hin zu einem Punkteeintrag in Flensburg. Die Untersuchungsfristen für Pkws und Motorräder betragen bei uns in Deutschland 24 Monate. Ausnahme: Nach der Erstzulassung eines Autos, wenn dieses also noch neu ist, darf man 36 Monate bis zur nächsten Vorstellung beim TÜV warten.

Was die Hauptuntersuchung bringen soll

Sinn und Zweck der Hauptuntersuchung ist die Vermeidung sicherheitsgefährdender Fahrzeuge auf unseren Straßen. Die Kontrolle wird von vereidigten Sachverständigen vorgenommen. Bei der HU wird das Fahrzeug auf technische Mängel untersucht, da Erkennen und Beseitigen einerseits helfen können, das Unfallrisiko zu senken; andererseits aber auch dazu beitragen, dass Fahrzeuge länger gefahren werden können. Anhand einer Prüfliste mit über 150 Punkten wird der Fahrzeugcheck vorgenommen. So werden Bremsanlage, Lenkung, Achse und Aufhängung, Rahmen, Fahrgestell, Räder, Licht- und Sichtverhältnisse genauso einer intensiven und detaillierten Inspektion unterzogen wie die Umweltbelastung und die Identifikation des Fahrzeuges. Das Ergebnis der Hauptuntersuchung wird in einem ausführlichen Prüfbericht festgehalten, der unbedingt aufbewahrt werden muss.