Elementarereignisse
Sturm© Irina Fischer / Fotolia.com

Elementarereignisse können schwere Schäden verursachen

Elementarereignisse sind auf witterungsbedingte Aktivitäten zurückzuführen. Durch sie verursachte Schäden am Fahrzeug werden in der Regel von der Vollkasko abgedeckt. Beispiele für Elementarereignisse sind Hagel oder Stürme.

Schäden an einem PKW werden durch verschiedene Ursachen hervorgerufen, was auch für die Versicherung einen Unterschied macht. Ein Auffahrunfall oder Wildunfall wird anders eingestuft als zum Beispiel Hagelschlag.

Elementarereignisse werden von der Vollkasko abgedeckt

Um sich vor Elementarereignissen zu schützen, ist eine eigene Garage das Beste. Aber auch während des Fahrens lauern Gefahren, besonders bei Sturm in Bezug auf herabfallende Äste. Beim Abschluss einer Vollkasko-Versicherung sind Elementarereignisse zum großen Teil abgedeckt bzw. die Schadensregulierung wird übernommen. Die Vollkasko-Versicherung deckt jegliche Schäden durch Elementarereignisse ab, während bei der Teilkasko-Versicherung etliche Einschränkungen vorhanden sind. Bei Abschluss einer Teilkasko-Versicherung sollte man sich also unbedingt darüber informieren, was in welchen Situationen abgesichert ist.

Beispiele für Elementarereignisse

Ein Beispiel, das in den Bereich Elementarereignisse fällt, ist ein Sturm. Sturm ist jedoch nicht gleich Sturm, so wird erst ein Sturm ab Windstärke 8 als Elementarereignis kategorisiert. Anders sieht es bei Hagelschlag aus - hier spielt es keine Rolle, ob etwa die Hagelkörner groß oder klein sind. Beide Formen können beträchtliche Schäden anrichten. Hagel ist eine Art der Elementarereignisse, die wohl am meisten Schaden verursachen können. In den Bereich fallen aber auch Überschwemmungen oder auch ein Blitzschlag. Schäden dieser Art kann man kaum einkalkulieren, aber da mit häufiger auftretenden Unwettern solche Schäden immer wahrscheinlicher sind, sollte man überlegen, sich dagegen abzusichern.