Bremsenergierückgewinnung
Pkw-Bremse© Bartłomiej Szewczyk / Fotolia.com

Bremsenergierückgewinnung: Wie funktioniert das?

Die Bremsenergierückgewinnung ist eine Technologie, die beim Bremsen eines Autos die dadurch freigesetzte Bewegungsenergie in elektrische Energie umwandelt und somit zurückgewinnt.

Die spezielle Bremse, die Bremsenergierückgewinnung unterstützt, nennt man auch Nutz- oder Rekuperationsbremse. Beim Bremsen entsteht durch eine verstärkte Reibung an den Bremsscheiben Wärme, die normalerweise verloren gehen würde. Die Bremsenergierückgewinnung bewirkt allerdings, dass diese Energie im Auto noch weiterverwendet werden kann. Dafür gibt es zwei verschiedene Techniken.

Zwei Arten der Bremsenergierückgewinnung

In modernen Hybrid-Autos wird die Bremsenergierückgewinnung durch den Transfer in einen Speicher beziehungsweise Akku ermöglicht. Hybridautos, die mit einem Elektromotor laufen, können aus diesem Akku Energie speisen, um sich fortzubewegen. Das spart Kosten für den Fahrzeughalter.

Bei Autos mit einem Benzinmotor kann die Rückgewinnung der Bremsenergie ebenso zum Aufladen der Autobatterie genutzt werden. Hier wird dann nicht direkt Energie für die Fortbewegung gespeist, sondern die Lichtmaschine entlastet oder abgeschaltet. Neue Batterieladesteuerungen erkennen dann, ob ein Betrieb der Lichtmaschine zusätzlich notwendig ist, oder ob die gewonnene Bremsenergie für die Aufladung des Akkus ausreichend ist.