Allwetterreifen
Autoreifen© Miredi / Fotolia.com

Allwetterreifen: Ein Kompromiss für Wechselfaule

Allwetterreifen sind für den Einsatz sowohl im Winter als auch im Sommer konzipiert. Wenigfahrer, die nicht ständig wechseln möchten, sind mit Ganzjahresreifen gut bedient. Allerdings sollte einem bewusst sein, dass man einen Kompromiss eingeht.

Der Buchstabe O spielt bei vielen Autofahrern eine große Rolle, denn zu Ostern ziehen die meisten Autofahrer Sommerreifen auf ihre Fahrzeuge, und im Oktober wechseln sie wieder auf Winterreifen. Der richtige Zeitpunkt zum Reifentausch zwischen der kalten und der warmen Jahreszeit ist dabei nicht immer leicht abzuschätzen, da Frühling und Herbst wechselhafte und unvorhersehbare Wetterumschwünge mit sich bringen können. Der Allwetterreifen, auch Ganzjahresreifen genannt, soll hier einen Kompromiss bilden und immer sicheres Fahren ermöglichen. Da sowohl das Fahren mit Winterreifen im Sommer als auch das mit Sommerreifen im Winter gefährliche Situationen durch lange Bremswege hervorrufen kann, kann der Allwetterreifen eine Lösung für Wenigfahrer darstellen, die nicht halbjährlich ihre Reifen wechseln möchten.

Worauf ist bei Allwetterreifen zu achten?

Der Unterschied zwischen den verschiedenen Reifenarten besteht hauptsächlich in der Gummimischung und ihrem Profil, die später über den Bremsweg des Fahrzeugs entscheiden. Generell bilden Allwetterreifen einen Kompromiss, das heißt sie sind im Winter weniger gut an die Verhältnisse angepasst als spezielle Winterreifen. Dasselbe gilt für den Sommer. Es ist wichtig, Testergebnisse der verschiedenen Hersteller vor Auswahl von Allwetterreifen zu beachten, um zu verhindern, dass in beiden Jahreszeiten mit nur mäßig bis schlechten Reifen gefahren wird. In der Regel liegen Allwetterreifen in einem höheren Preissegment, daher sollte auch die Ersparnis gegenüber Sommer- und Winterreifen kalkuliert werden. Auch der Einsatz in extremen Wetterverhältnissen sollte bedacht werden, da hier Allwetterreifen in der Regel weniger gut abschneiden. Auch wirkt sich beispielsweise ein Ganzjahresreifen im Sommer leicht ungünstig auf den Spritverbrauch aus.